Vorbereitungslehrgang zum Erwerb eines Sprechfunkzeugnisses

Wozu benötigst Du ein Sprechfunkzeugnis?

Das Sprechfunkzeugnis für den Flugfunk berechtigt zur Durchführung des Sprechfunkdienstes und des Funknavigationsdienstes an Bord eines Luftfahrzeuges.

Da Piloten zwangsläuftig auf diese Kommunikationsmöglichkeit zurückgreiffen müssen, ist auch der Erwerb eines solchen Sprechfunkzeugnisses zwingend erforderlich.

Dieser Umfang bedeutet aber auch, dass neben den eigentlichen Sprechfunkverfahren und der festgelegten Phraseologie (Sprechgruppen) auch die Funknavigationsanlagen Gegenstand der Prüfung sind.

Zum Erwerb dieses Sprechfunkzeugnisses ist eigentlich keien Ausbildung vorgeschrieben, aber gerade die teilweise schwierigen Verfahren und die korrekte Anwendug der Sprechgruppen bedüfen der Übung unter Anleitung.

Welche Sprechfunkzeugnisses gibt es?

Eingentlich bräuchte man nur ein Sprechfunkzeugnis, dass dann zum Sprechfunverkehr berechtigt. Das umfasst dann sowohl den Sprechfunkverkehr nach Sichtflugregeln, als auch den nach Instrumentenflugregeln. Da diese sich aber grundlegend unterscheiden und viele Piloten ausschließlich nach Sichtflugregeln fliegen hat man sich daraf verständigt ein eingeschränktes Sprechfunkzeugnis nur für diesen Sichtflug-Bereich zu machen.

Ein weitere Aspekt war die Sprache, welche zur Durchführung des Sprechfunkverkehrs genutzt wird, da für Deutschland im Instrumentenflugverkehr die Sprache Englisch festgelegt ist.

Daraus ergeben sich durch diese Unterscheidungen folgende Sprechfunkzeugnisse

Sprechfunzeugnisart Umfang
AZF - Allgemeines Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst Das AZF berechtigt zur Durchführung des Flugfunkdienstes bei Flügen nach Sicht- und Instrumentenflugregeln in deutscher und englischer Sprache
AZF E - Allgemeines Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst (Englisch) Das AZF E berechtigt zur Durchführung des Flugfunkdienstes bei Flügen nach Sicht- und Instrumentenflugregeln ausschließlich in englischer Sprache
BZF I - Beschränkt gültiges Zeugnis für den Flugfunkdienst Das BZF I berechtigt zur Durchführung des Flugfunkdienstes bei Flügen nach Sichtflugregeln in deutscher und englischer Sprache
BZF II - Beschränkt gültiges Zeugnis für den Flugfunkdienst Das BZF II berechtigt zur Durchführung des Flugfunkdienstes bei Flügen nach Sichtflugregeln ausschließlich in deutscher Sprache
BZF E - Beschränkt gültiges Zeugnis für den Flugfunkdienst (Englisch) Das BZF I berechtigt zur Durchführung des Flugfunkdienstes bei Flügen nach Sichtflugregeln ausschließlich in englischer Sprache

Hier ist noch zu beachten, dass man zuerst ein BZF, also ein beschränkt gültiges Sprechfunkzeugnis erwerben muss, da der Erwerb eines AZF ein BZF voraussetzt.

Des weitern ist noch zu beachten, dass seit 2008 durch die ICAO sogenannte "Sprachfähigkeiten" in der jeweiligen Funkspache zusätzlich nachgewiesen werden müssen. Weiter Infos hierzu gibt es >hier>.

Wie bekommst Du ein Sprechfunkzeugnis?

Eigentlich simpel: Du meldest Dich bei der Bundesnetzagentur zu einer Prüfung an und bestehst Diese. Fertig.

Wie bereits angesprochen benötigst Du keine Ausbildung für diese Prüfung, aber Du wirst Sie wahrscheinlich nicht bestehen ohne Vorbereitung.

Da ist es doch einfacher eine professionelle zeitnahe Vorbereitung inklusive Termin für die Prüfung bei uns zu buchen, oder?

Hier sind unsere nächsten Termine für einen Vorbereitungslehrgang:

    Vorbereitungslehrgang BZF
  • Samstag 21.03.2015 - 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Sonntag 22.03.2015 - 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Samstag 28.03.2015 - 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Sonntag 29.03.2015 - 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Der Lehrgang besteht aus allen vier Terminen

Selbstverständlich kannst Du auch eine individuelle Vorbereitung bei uns buchen.